Weimar Sehenswürdigkeiten - Goethe Haus

Der Maria-Pawlowna-Promenadenweg
vom Schloss Tiefurt zum Schloss Kromsdorf

Schloss TiefurtMaria Pawlowna (1786 - 1859), Enkelin der Kaiserin Katharina und Tochter des späteren Kaisers Paul, heiratete 1804 den Weimarer Erbherzog Carl Friedrich. Herzog Carl August, der Gesandte Wilhelm von Wolzogen und zahlreiche russische Minister verhandelten seit dem 13. Lebensjahr Marias über den Abschluss des Ehevertrages. Mit der Heirat des Weimarer Erbherzogs Carl Friedrich siedelte Maria Pawlowna 1804 aus der Weltstadt St. Petersburg in das kleine und trotzdem weltbekannte Städtchen an der Ilm - Weimar - um.

Infolge der napoleonischen Kriege wurde sie 1806 aus Weimar vertrieben. Erst 10 Jahre später, nach dem Wiener Kongress 1814/15, kehrte sie nach Weimar zurück, um ihr eigentliches Lebenswerk beginnen zu können.

Park beim Schloß TiefurtMaria Pawlownas Verdienst bestand in ihrem sowohl politischen als auch künstlerischen Engagement. Ihr politisches Auftreten schätzten vor allem die Weimarer Herzöge. Denn zusammen mit dem Großherzog Carl August schuf sie ein politisches Netzwerk zwischen Russlands Romanow-Dynastie, Preußen und Weimar, welches die Stellung der Aristokraten für lange Zeit sicherte und stärkte.

Auszüge aus: Wolfgang Knappe
Der Maria- Pawlowna- Promenadenweg vom Schloss Tiefurt zum Schloss Kromsdorf; aus: Maria Pawlowna Promenadenweg; Thüringer Filmbüro e. V., Geschäftsführer Wolfgang Knappe, Schloss Kromsdorf, 99441 Kromsdorf; 2. Auflage

„Sich Weimar nähern heißt, das Zentrum im Radius des Großherzogtums Weimar-Sachsen und Eisenach zu begreifen.

Ist es nicht erstaunlich, dass Großkochberg, die Dornburger Schlösser, Schloss Ettersburg oder Wielands Gut in Oßmannstedt selbstverständlich mit Weimar in Verbindung gebracht werden; Schloss Kromsdorf eher selten, obwohl es dem Weimarer Hof 210 Jahre zugehörte. Gewiss, Goethe weilte nachweisbar nur einmal im Schloss Kromsdorf, am 26. Dezember 1776. Maria Pawlowna, Großfürstin von Russland, und ihr Gemahl, Carl Friedrich, Großherzog von Weimar-Sachsen und Eisenach, waren dem Renaissanceschloss an der Ilm zugeneigt.

Maria Pawlowna äußerte 1822 den Wunsch, einen Weg zwischen Schloss Tiefurt und Schloss Kromsdorf anlegen zu lassen, um trockenen Fußes von einem zum anderen zu gelangen. Es vergingen viele Jahre, ehe ihr Sohn Carl Alexander den Weg durchsetzen konnte; 1879, erst 20 Jahre nach dem Tod der Großfürstin. ...

Schloss KromsdorfDer „Herrenweg“ verfiel nach dem II. Weltkrieg zunehmend, schließlich spielte ihm ein Hochwasser 1994 übel mit. Nach der Sanierung wurde er 1998 als Rad- und Wanderweg übergeben. ...“

Da Goethe als Dichter in aller Munde ist, nur wenige aber wissen, dass er auch ein hervorragender Naturwissenschaftler war, entschied man sich, auf dem Weg vom Tiefurter Schloss zum Kromsdorfer Schloss 10 Wegweisungen (Gebote) Goethes anzubringen.

Haben Sie Freude an diesem wunderschönen Weg durch den Tiefurter Park und die Ilmaue, finden Sie Anregung durch die Natur und Goethes Gedanken am Wegesrand und seien Sie uns im Schloss Kromsdorf herzlich willkommen.

Klicken Sie hier für weitere Informationen:  www.maria-pawlowna.de